Mal ein anderes Geschenk


Tipps

Wertvolle Tipps im Umgang mit Terracotta

Sogenannte Wetterseiten:

In ständigem Schatten, bzw. modrigen Feuchträumen, in Hof und Garten, sollte man keine Terracotten aufstellen.

Bepflanzung von Winterfesten Gefäßen:

Töpfe müssen immer auf festen Füssen stehen (Terracotta-Füße, Pflastersteine o.ä). Holzleisten sind ungeeignet, weil sie verrotten. Eine Kiesdrainage ist wegen Staunässe im Topf wichtig.

Eine Drainage ermöglicht das Abfließen von überflüssigem Gießwasser und ist somit für die winterfesten Töpfe die Voraussetzung, bei Frost eine Ausdehnung des Erd-Wasser-Gemisches im Topf zu verhindern.

Auch bei nicht winterfesten Töpfen, kann eine Drainage zur Langlebigkeit des Topfes beitragen.

Tiere, Figuren, Stehlampen usw. sollten allein schon bedingt durch ihre Feinarbeit immer geschützt gestellt werden, weil sie zu stark verwittern und sonst mühsam mit Essigwasser oder Wasserstrahler gereinigt werden müssen.

Sollte man diese Teile trotzdem über Winter draußen lassen ist zu beachten:
- nicht auf Feuchtboden wie Rasen oder Rindenmulch stellen
- In diesem Fall sollte man auf ein Kieselbett von mindestens 15cm Tiefe oder auf Verbundssteine stellen, so dass das Wasser immer vom Terracotta abfließen kann

Empfehlung:
Um Terracotta über Jahre sauberer zu erhalten (Schmutz, Moos und Flechten), empfehlen wir eine Sandsteinimprägnierung.
Auch bei uns erhältlich, 1/4 Liter für 5.25€.